Logo
1

Auf der Suche nach dem besten App-Baukasten?

Wir verbringen unsere Zeit damit, App-Baukästen auf Herz und Nieren zu testen – damit möchten wir dir bei deiner Entscheidung helfen. In der Übersichtstabelle unten findest du die Resultate der einzelnen Anbieter.

Alt text!

Gerne helfe ich dir bei der Suche nach dem besten App-Baukasten für dein Projekt! Hier findest du alle Anbieter, die wir bereits getestet haben.

Vergleichen Auswählen zum Vergleich
#
APP-BAUKASTEN
PREISE
KOMMENTARE
1.

Goodbarber

GoodBarber Testbericht

Der beste Allrounder

PWA Standard: 15€/Mo

PWA Full: 25€/Mo

Android Standard: 32€/Mo

Android Full: 48€/Mo

iOS Premium: 96€/Mo

ausgezeichnete Designs

verschiedene Login-Stufen für Team-Mitglieder

Die App kann gleichzeitig auch Website sein

große Funktionspalette (z.B. Chat und iBeacons)

kein deutscher Support

2.

Swiftic logo

Swiftic Testbericht

Profi für Treuefunktionen

Monatlich: 57€/Mo

Jährlich: 48€/Mo

Alle zwei Jahre: 41€/Mo

sehr einfach zu benutzen

große Bandbreite an Treue- und Bonusfunktionen

Schwächen in den Designs und der Flexibilität

Wenig Profi-Funktionen

3.

Appyourself review

AppYourself Testbericht

Stark im E-Commerce

Starter: 20€/Mo

Business: 40€/Mo

Premium: 80€/Mo

Solide E-Commerce Funktionen

Einfach aufgebauter Editors

Deutscher Support

Mangelhafte Designoptionen

4.

shoutem

Shoutem Testbericht

Social Networks leicht gemacht

Basic: $19.90/Mo

Advanced: $49/Mo

Unlimited: $119.90/Mo

tolle Bandbreite an Social Media-Funktionen (Nutzerprofile etc.)

gut bestückte Support-Datenbank

Treue- und Bonusprogrammfunktionen

Verwirrende Benutzeroberfläche

5.

AppMakr review

AppMakr Testbericht

Billig, aber was sonst?

Mobile Website: Free/Mo

App Basics: 1€/Mo

App Pro: 7€/Mo

Unlimited/Reseller: 34€/Mo

Günstige Tarife für native Apps

Sehr veraltete Designs

Langsamer Editor

Bitte beachten: Falls nicht anders angegeben, zeigen wir hier die monatlichen Kosten basierend auf einem Vertrag mit einem Jahr Laufzeit. Wir tun unser bestes die Preise aktuell zu halten, können aber nicht garantieren, dass diese stets korrekt sind.

Quiz banner

Weitere interessante App-Baukästen

Core: $28

Professional: $54

Enterprise: $96

Als der größte App-Maker aus Großbritannien, AppInstitute haben sich ziemlich gut für sich selbst über ihre fünf Jahre des Geschäfts. Der

Basic: $17

Pro: $25

Starter: 0€

Standard: 9.99€

Advanced: 19.99€

Pro: 39.99€

Bronze: 14€

Silver: 29€

Gold: 49€

App-Baukasten – ja oder nein?

Obwohl es heute leichter denn je ist, eine eigene mobile App zu erstellen, hat dieses Format – ebenso wie die verwendeten Baukästen – seine Stärken und Schwächen.

Viele fragen sich vielleicht, ob die Kosten einer mobilen App nicht höher sind als ihr Nutzen.

Sehen wir uns deshalb genauer an, welche Vor- und Nachteile ein App-Baukasten im Vergleich zur App-Erstellung vom Profi bietet.

Kostengünstig:

Vergleicht man die Kosten der Baukastenvariante mit dem Honorar für einen Programmierer (oder ein Team), ist das Ergebnis eindeutig. Die besten App-Baukästen sind für rund 700 Euro pro Jahr zu haben, während beim Profi allein schon für die Erstellung ein fünfstelliger Betrag anfallen kann! Ein weiterer Kostenvorteil ist, dass die meisten Baukästen anfangs gratis getestet werden können  und dann monatlich zahlbar sind – die Entscheidung muss also nicht endgültig sein.

Schnell:

Eine Online-App selbst zu erstellen, geht schneller, als einen Experten zu beauftragen. Anstatt monatelang auf die fertige App zu warten, kann man mit einer selbst erstellten App in wenigen Wochen oder sogar Tagen im Online-Store sein.

Kontrolle:

Von einem Programmierer abhängig zu sein, kann sich als kompliziert erweisen, wenn man nicht über das nötige Fachwissen verfügt, um sich klar zu verständigen. Wer hingegen mit einem App-Baukasten arbeitet, hat sein Projekt von Anfang an selbst in der Hand.

Mehrere Plattformen:

Mit den meisten App-Baukästen können native Apps für mehr als eine Plattform erstellt werden, z. B. für iOS und Android, und das in einem Schritt. Beim Programmierer kostet jedes Betriebssystem extra, was den Zeit- und Kostenaufwand für das Projekt in die Höhe treibt.

Aktualisierung:

Die Aktualisierung einer App kann zum Problem werden, wenn z. B. Inkompatibilitäten zwischen Betriebssystemen auftreten. App-Baukästen nehmen einem meist den Großteil dieser Probleme ab und kümmern sich um die Funktionskompatibilität für Betriebssysteme und Telefonmodelle, wenn neue Optionen verfügbar werden. Zudem bieten sie meist verschiedene Supportvarianten, die bei der Lösung spezifischer Probleme weiterhelfen – und das alles ohne Zusatzkosten.

Eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten:

Die meisten App-Baukästen bieten zwar eine gute Auswahl an tollen Funktionen, aber manche Dinge lassen sich ohne die Hilfe eines kompetenten Programmierers dann doch nur schwer umsetzen. Dies gilt auch für das Design der App. Wenn es um eine wirklich individuelle Gestaltung geht, kommt man mit den Vorlagen und begrenzten Designoptionen eines Online-App-Baukastens vermutlich nicht allzu weit.

Große App-Projekte:

Auch hier gilt: Wirklich große, komplexe Apps lassen sich mit der begrenzten Flexibilität und Funktionenauswahl eines App-Baukastens vermutlich nicht umsetzen. Bei den meisten App-Baukästen sind beispielsweise aufgrund der technischen Anforderungen für den Apple Store keine In-App-Käufe möglich. Dies lässt sich zwar manuell umgehen, doch es würde viel Zeit und Mühe für jeden zahlenden Kunden erfordern.

Abhängigkeit vom Anbieter:

Es ist wichtig, dass der gewählte App-Baukasten aus unternehmerischer Sicht gut aufgestellt ist, denn im Fall einer Pleite könnte die App verlorengehen. Aus diesem Grund empfehlen wir, auf etablierte Anbieter zu setzen.

Mehrsprachige Apps:

Geht es um ein Projekt mit mehrsprachigen Inhalten, könnte es mit einem App-Baukasten schwierig werden. Unsere bisherigen Tests zeigen, dass es hier derzeit keine wirklich guten Lösungen gibt.